DEAL-Konsortium

Über 900 Institutionen in Deutschland gehören zu den DEAL-Einrichtungen. Für die DEAL-Verträge mit Springer Nature und Wiley gilt, dass Wissenschaftler*innen an all diesen Standorten die Open-Access-Konditionen nutzen, auch wenn ihre Einrichtungen dem Konsortium (noch) nicht aktiv beigetreten sind. Welche Vorteile der aktive Beitritt für Ihren Standort bringt und welche Bedingungen gelten, erfahren Sie auf dieser Seite.

Dem Konsortium aktiv beitreten

Von den Leistungen der bundesweiten DEAL-Verträge mit Wiley und Springer Nature profitieren über 900 Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Staats- und Landesbibliotheken, Kliniken, Ämter und öffentliche Einrichtungen.

Erfahren Sie, welche Einrichtungen zu den DEAL-Institutionen zählen, und wie der Beitritt zu den Verträgen funktioniert >>

Zugang zu tausenden Zeitschriften sichern

Über das Beitrittsverfahren können alle DEAL-Einrichtungen zu fairen Konditionen dauerhaften Volltext-Zugang zu etwa 2.300 Springer Nature-, und 1.500 Wiley-Subskriptionszeitschriften erhalten, in anderen Worten: zum kompletten Zeitschriftenangebot dieser Wissenschaftsverlage, die zu den größten Anbietern zählen. 

Alle Bedingungen im Einzelnen finden Sie hier >>

Beteiligung an zukunftsfähiger Finanzierung

Durch den aktiven Beitritt beteiligen sich die deutschen Einrichtungen an den Vertragskosten und steigen gleichzeitig gemeinsam auf ein neues Open-Access-Finanzierungsmodell um. Anstelle von Subskriptionsgebühren zahlen sie zukünftig einen transparenten Preis für jede Veröffentlichung aus ihrem Haus, die in den Zeitschriften der Verlage erscheint. Dadurch werden die Kosten für wissenschaftliche Zeitschriften sichtbar und entstehen leistungsbezogen. Schon jetzt profitiert hunderte Wissenschaftsstandorte von diesem neuen Finanzierungsansatz. 

Alle Informationen zur Teilnahme- und Umstiegs-Finanzierung finden Sie in diesem Abschnitt >>

Dem Konsortium aktiv beitreten

Welche Einrichtungen können teilnehmen?

Grundsätzliche stehen die DEAL-Verträge allen deutschen wissenschaftlichen Einrichtungen offen, wobei die Bedingungen pro Vertrag leicht abweichen. Voraussetzung für die Aufnahme in die Liste der teilnahmeberechtigten Einrichtungen ist immer, dass die Vertragspartner (Wiley/Springer Nature und die MPDL Services GmbH) beiderseitig vereinbart haben, eine Einrichtung als „Eligible Institution“ für den Vertrag zu akzeptieren. Die Definition der grundsätzlich berechtigten Einrichtungen pro Verlag finden Sie in den veröffentlichten Vertragstexten.

Wenn Sie Fragen zur Teilnahmeberechtigung Ihrer Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an support [at] mpdl-services [dot] de.

Zugang zu tausenden Zeitschriften sichern

Für welche Zeitschriften besteht Volltext-Zugriff im Rahmen der DEAL-Verträge?

Nach Abschluss eines jeweiligen Teilnahmevertrags erhalten Einrichtungen (und die mit ihnen verbundenen Einrichtungen) dauerhaften Volltext-Zugang zu etwa 2.300 Springer Nature-Subskriptionszeitschriften und 1.500 Wiley-Subskriptionszeitschriften. Hier finden Sie die Listen der abgedeckten Zeitschriften pro Verlag:

Bitte beachten Sie, dass die Titellisten dynamisch sind. Für beide Verlage können während des Vertragszeitraums sowohl Titel hinzukommen, als auch zu andern Verlagen wechseln und damit aus dem Portfolio herausfallen.

Beteiligung an zukunftsfähiger Finanzierung

Welche Kosten entstehen meiner Einrichtung bei Vertragsteilnahme?

Für die Verträge DEAL-Springer Nature und DEAL-Wiley setzen sich die Teilnahmekosten pro Verlag und Vertragsjahr aus den folgenden drei Komponenten zusammen:

 1   PAR-Jahresrechnungsbetrag

Das DEAL-Beteiligungsmodell für Wiley und Springer Nature ermöglicht es allen Einrichtungen, im Rahmen ihrer ehemaligen Verlagsausgaben (Subskriptionskosten) an den Verträgen teilzunehmen. Deshalb erfolgt die Teilnahme zunächst auf Basis der Subskriptionskosten einer Einrichtung bei einem Verlag im Jahr 2017 plus einer Steigerung von +8% / +10% / +12,5% pro Vertragsjahr (jeweils in Bezug auf das erste DEAL-Vertragsjahr). Einrichtungen ohne vorherigen Subskriptionsausgaben schätzen ihren PAR-Jahresrechnungsbetrag selbst ein. Die teilnehmenden Einrichtungen zahlen den PAR-Jahresrechnungsbetrag vorab in den Topf der Solidargemeinschaft ein.

 2   Publikationsanzahlbasierte Vergleichsrechnung („PABA-Abrechnungen“)

Die Angleichung an das publikationsbasierte PAR-Fee-Modell der DEAL-Verträge erfolgt schrittweise und nach Möglichkeit der Einrichtung über ein vergleichendes Abrechnungsverfahren, das nach Ablauf jedes Vertragsjahres jeweils für Wiley und Springer Nature von der MPDL Services GmbH durchgeführt wird. Dabei werden die publikationsbasierten Kosten einer Einrichtung ihrem vorab geleisteten PAR-Jahresrechnungsbetrag gegenübergestellt. Hieraus kann sich je nach Einrichtung ein (nach Möglichkeit zu zahlender) Ausgleichsbetrag ergeben oder aber die Anwartschaft auf Erstattung oder Reduzierung des vorab geleisteten PAR-Jahresrechnungsbetrags im Zuge einer Überschussbeteiligung.

 3   APC für Open-Access-Zeitschriften

Die DEAL-Verträge sehen eine zentrale Abwicklung der verteilten Kosten für das Publizieren in den Open-Access-Zeitschriften der Verlage vor und ermöglichen Rabatte auf deren Publikationsgebühren (Article Processing Charges, APC). Die rabattierten APC für ihre corresponding author-Publikationen werden den teilnehmenden Einrichtungen periodisch (mehrmals im Jahr) weiterverrechnet.