Das DEAL Kostenmodellierungstool

Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen hat mit den DEAL-Verträgen einen Rahmen geschaffen, innerhalb dessen sich die deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen strategisch und finanziell auf die offene Verbreitung von Forschungsergebnissen ausrichten. Ein zentrales Instrument hierfür ist das publikationsbasierte Abrechnungsverfahren des DEAL-Konsortiums (PABA), mit dessen Hilfe die DEAL-Einrichtungen ihre bisherigen Subskriptionsausgaben mit den Kosten des neuen Modells vergleichen. Die PABA-Rechnungen zeigen jedoch nur eine Momentaufnahme. Die Entwicklung des Publikationsaufkommens mittel- und langfristig zu kalkulieren, stellt für viele Einrichtungen eine Herausforderung dar. 

Um die DEAL-Vertragskosten außerdem zu bewerten und mit einer Kostenentwicklung ohne DEAL-Vertrag zu vergleichen, fehlt es bislang an belastbaren Informationen darüber, was die deutschen Wissenschaftseinrichtungen vor den DEAL-Verträgen insgesamt für die Verlagsservices ausgegeben haben, allen voran für das hybride Open Access-Publizieren, das in der Regel nicht aus den Bibliotheksbudgets finanziert wurde. Ohne diese Kenntnis ist ein tatsächlicher Vergleich der DEAL-Vertragskosten mit einer Ausgabenentwicklung unter den Bedingungen des bisherigen Status quo praktisch nicht möglich.

Das DEAL Kostenmodellierungstool trägt dazu bei, diese Informationslücken zu schließen. Es bietet den Wissenschaftseinrichtungen realitätsbasierte Trenddaten, auf dessen Grundlage sich die mittelfristigen Ausgabenentwicklungen bei den Verlagen Wiley und Springer Nature auf Einrichtungsebene, für Deutschland insgesamt und für einzelne Bundesländer in verschiedenen Szenarien interaktiv projizieren lassen. Dabei vergleichen die Projektionen des Excel-basierten Tool die Ausgabenentwicklung zum bisherigen Status quo (Subskriptionssystem) über den Zeitraum von 2015-2025 mit den Ist-Zahlen der DEAL-Vertragskosten, sodass Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Bibliotheken die Effekte der DEAL-Verträge in der Gesamtschau bewerten können.

Wie das DEAL-Kostenmodellierungstool funktioniert

Das DEAL Kostenmodellierungstool nutzt die im DEAL-Kontext vorhandenen Publikations- und Finanzdaten und eine belastbare Methodik, um Prognosen für verschiedene zukünftige Kosten-Szenarien zu erstellen, die die Publikationsbedarfe der Wissenschaftler*innen in Deutschland abbilden.

Einrichtungen geben lediglich die Daten aus ihrer DEAL PABA-Abrechnung ein sowie ihre Subskriptionsausgaben bei dem jeweiligen Verlag aus den Jahren vor Beginn der DEAL-Vereinbarung. Das Tool zeigt ihnen in den Einrichtungsprojektionen ihre Kostenentwicklung zu Status quo-Bedingungen (ohne Transformationsvertrag) zwischen 2015 und 2025 in verschiedenen Szenarien und jeweils im Vergleich zu ihrer Ausgabenentwicklung zu DEAL-Konditionen.

Die automatisch generierten Berechnungen erleichtern es jeder deutschen Wissenschaftseinrichtung:

  • einen fundierten Einblick in das vergangene und zukünftig zu erwartende Publikationsaufkommen der eigenen Autor*innen bei den DEAL-Verlagen zu erhalten,
  • die Gesamtheit der bisher verborgenen Open-Access-Publikationskosten für die DEAL-Verlage zu erfassen,
  • die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen der DEAL-Verträge zu berechnen und
  • langfristige Kostenvermeidung oder zusätzlichen Finanzierungsbedarf zur Unterstützung der Bedürfnisse ihrer Wissenschaftler*innen in der Open Access-Transformation zu prognostizieren.

Parameter wie Subskriptionsausgaben und Open Access-Zielsetzungen lassen sich dabei an die einrichtungsspezifische  Strategie anpassen, um individuelle Projektionen zu erhalten.

Die Projektionen im Tool sind für den Ausdruck optimiert und können so z.B. Budgetberatungen unterstützen.

Projektionen der bundes-, länderweiten und institutionellen publikationsbezogenen Kosten

Die Projektionen im DEAL Kostenmodellierungstools veranschaulichen die Entwicklung der Publikationstrends und -kosten bei den DEAL-Verlagen nach verschiedenen Servicelevel-Szenarien für Deutschland, für einzelne Bundesländer und für eine einzelne Wissenschaftseinrichtung. Die folgende Animation gibt einen Überblick über die Projektionsmöglichkeiten des DEAL Kostenmodellierungstool.

Projektionen für Deutschland insgesamt für den jeweiligen Verlag

Wenn Sie weitere Unterstützung bei der Arbeit mit dem DEAL Kostenmodellierungstool benötigen, wenden Sie sich bitte an support [at] mpdl-services [dot] de.