February 25, 2021

Am 25. Februar von 10-12 Uhr findet das 2. DEAL Praxis-Webinar statt, diesmal zum Schwerpunkthema „Kooperativer Finanzierungsansatz für DEAL-Wiley und ⁠-⁠Springer Nature“.

Wir freuen uns auf die folgenden Beiträge und Referent*innen:

Frank Salmon (Hochschule Niederrhein): Unsere Entscheidung für DEAL- Strategische Überlegungen an der Hochschule Niederrhein

Der Beitrag gibt einen Überblick, wie und vor welchem Hintergrund in der Hochschule Niederrhein die Entscheidung zum Beitritt zu den DEAL-Verträgen mit Wiley und Springer Nature getroffen wurde: Für die E-Journals von Springer bestand bereits seit dem Jahr 2000 ein Nutzungsvertrag auf Basis eines NRW-weiten Vertrages mit Cross-Access; die Wiley-Titel wurden mit dem DEAL-Vertrag erstmalig für die Hochschule Niederrhein lizenziert. Die zu erwartenden Kosten wurden im Rahmen von Präsidiumsbeschlüssen bewilligt, und die Bibliothek hat die operative Verwaltung der Kosten über die Dashboards übernommen. Sowohl die Fachhochschulen als auch die Universitäten tauschen sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Kosten aus.

Frank Salmon ist seit 2005 Leiter der Bibliothek der Hochschule Niederrhein. Von 2018-2020 war er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der FH-Bibliotheken. Die Bibliothek der Hochschule Niederrhein verfügt über 23 Vollzeit-Stellen an 3 Standorten.

Silke Frank (Technische Universität Clausthal): Umstieg von traditionellen, konsortialen Lizenzierungsmodellen auf die DEAL-Transformationsmodelle- Erfahrungsbericht der UB Clausthal

Die TU Clausthal war über das Niedersachsen-Konsortium an konsortialen Lizenzierungsmodellen mit den Verlagen Wiley und Springer Nature beteiligt. Durch den Umstieg auf die mit diesen Verlagen abgeschlossenen DEAL-Verträge haben sich Änderungen in der Kostenstruktur und im Zugang ergeben, selbstverständlich sind auch neue Workflows entstanden. Es hat sich herausgestellt, dass gerade die Kommunikation mit den Wissenschaftler*innen in diesem Zusammenhang von zentraler Bedeutung ist.

Die Technische Universität Clausthal betreibt Forschung und Lehre im Bereich der Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Mit ca. 4.000 Studierenden gehört die Universität zu den kleinen Universitäten in Deutschland. Auf 600 m Höhe im Harz gelegen wird sie auch als die „Universität mit den zwei Wintersemestern“ bezeichnet. Dies alles bietet natürlich besondere Herausforderungen - aber auch einmalige Chancen.

Silke Frank ist aktuell die stellvertretende Bibliotheksleiterin der Universitätsbibliothek Clausthal. Sie leitet auch die Abteilung Bestandsentwicklung und hat in dieser Eigenschaft bilaterale und konsortiale Verhandlungen mit Verlagen und die dazugehörigen Verteilungsmodelle begleitet. Auch die Entwicklung des Open Access an der TU Clausthal hat sie maßgeblich vorangetrieben. Auf ihr Bestreben sind dort ein Publikationsserver, eine Open Access Policy sowie ein Publikationsfonds eingerichtet worden.

ANMELDUNG
Registrieren Sie sich unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/4031908452414721295

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme dieses Mal nur für Angehörige deutscher Wissenschaftseinrichtungen und ihrer Bibliotheken möglich ist.

Ankündigung & Programm zum Download (PDF)