01 December 2022, 10:00

Bibliotheken und Konsortien gestalten Open Access-Transformation

ESAC als Informations- und Ressourcen-Hub der Open Access-Transformation
Ádám Dér (Max Planck Digital Library)

Gegründet in 2014 als ein Netzwerk rund um das Thema Open Access-Workflows, entwickelte sich die ESAC-Initiative in den folgenden Jahren immer mehr zu einem Austausch-Forum für Bibliotheken und Konsortien in Europa und weltweit zur Verhandlung und Implementierung von transformativen Vertragsmodellen. Aus dieser Zusammenarbeit sind mittlerweile zahlreiche Informationsressourcen, und mit der ESAC-Registry für Transformationsverträge auch eine anerkannte Infrastruktur, für die internationale Expert*innengemeinschaft hervorgegangen. Ádám Dér gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklungen von Transformationsverträgen global sowie über die vielfältigen ESAC-Angebote.

DerAdamÁdám Dér arbeitet im Lizenzteam der Max Planck Digital Library, wo er vor allem für Vertragsverhandlungen zuständig ist, um den Umstieg auf Open Access im wissenschaftlichen Publikationswesen voranzutreiben. In dieser Funktion ist er an einem breiten Spektrum strategischer Aktivitäten beteiligt, darunter Datenanalysen und Finanzmodellierung. Im Rahmen der ESAC-Initiative engagiert er sich für die Themen Datenanalyse und Workflows und trägt zu einer Vielzahl von Community- und Branchenaktivitäten bei. Vor seiner Position bei MPDL war er Head of Development des ungarischen EISZ-Konsortiums.


Transformationsangebote vorbereiten und verhandeln – ein Praxisbericht
Nicola Bieg (Technische Informationsbibliothek)

Die Technische Informationsbibliothek (TIB) avanciert innerhalb ihres Konsortialgeschäfts die Open-Access-Transformation, indem sie Verträge mit internationalen Anbietern verhandelt, die sowohl Zugriffsrechte („Read“) als auch Publikationsdienstleistungen („Publish“) beinhalten. Für das Jahr 2023 bietet die TIB acht transformative Konsortien an, die wissenschaftlichen Einrichtungen in ganz Deutschland offenstehen.

Die ESAC Plattform hilft den Lizenzmanager*innen an der TIB bei der Identifizierung von potentiellen Vertragspartnern und ermöglicht den inhaltlichen Vergleich mit bestehenden Modellen. Die zur Verfügung stehenden Ressourcen bieten die Möglichkeit zur Einbettung der eigenen Open Access-Strategie in einen (inter-)nationalen Kontext und zur Bewertung von Angeboten in Bezug auf ihr Transformationspotential.

Nicola Bieg wird einen Überblick über die Transformationsangebote der TIB geben und dabei auf die Nutzung der ESAC Plattform innerhalb des Prozesses von der Vorbereitung erster Gespräche bis hin zur Registrierung der Verträge eingehen.

Bieg TIB 008 200Nicola Bieg ist Referentin für Lizenzen an der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und vorrangig im Bereich Konsortialführung tätig. Sie verantwortet die Verhandlung und Verwaltung von Lizenzen, Transformationsverträgen und reinen Open-Access-Angeboten für TIB-Konsortien.



Anmeldung unter
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZUpdOCpqD8rHdHXdeOlBNYQPU9RobcBGpkR